Auswertung der Bedarfsumfrage

Auswertung der Bedarfsumfrage

Mit dem vergangenen Jahr ging auch unsere Bedarfsumfrage zu Ende. Nun gibt es eine Auswertung und einige spannende Ergebnisse.

Die Umfrage

Die Bedarfsumfrage wurde im Rahmen eines LEADER-Projektes des Allmende Taucha e.V. konzipiert und durchgeführt. Es bestand zwischen Mai und Dezember 2020 die Möglichkeit online an der Umfrage teilzunehmen. Das Projekt verfolgt den Aufbau und die Etablierung von mindestens zwei belebten Verteilstationen für Nahrungsmittel aus der Region Delitzscher Land. Diese sollen nicht nur Verteilpunkte für Lebensmittel, sondern auch Orte der Begegnung sein.
Die Umfrage hatte zum Ziel, die Konzeption der Verteilstationen den Bedürfnissen potentieller Interessent*innen anzupassen und die entsprechenden Wünsche und Rückmeldungen im weiteren Verlauf des Projektes zu berücksichtigen.

Zu den Teilnehmer*innen

Zielgruppe der Umfrage waren folglich Verbraucher*innen im Delitzscher Land. Die Umfrage wurde mit Flyern, eMails sowie eMail-Verteilern, via social-media und über Artikel in diversen Amtsblättern beworben. Zum Schluss hatten 211 Personen begonnen die Umfrage auszufüllen. 152 komplette ausgefüllte Fragebogen durften wir zählen. 70 Teilnehmer*innen kamen aus dem Delitzscher Land. Davon der überwiegende Teil aus Taucha und Delitzsch.

 

Zu den Ergebnissen

Aus der Umfrage lässt sich insgesamt schließen, dass eine belebte Verteilstation im besten Fall das Sortiment eines (Bio-)Regionalladens führen sollte. Teil der Belebung sollten neben Workshops und Veranstaltungen auch Flohmärkte, gemeinsame (Ein-)Kochaktionen und Programm für Kinder sein. Veranstaltungsthemen, die auf besonderes Interesse stoßen, sind – neben dem regionalen Kochen (vegan bis omnivore) allgemein – vor allem das Konservieren sowie auch auch der eigene Anbau von Gemüse. Natur-, Biodiversitäts- und Klimaschutz gehören ebenfalls zu den häufig genannten Themen. Die Verteilstation sollte mindestens an einem Abend pro Woche und gerne auch für wenige Stunden am Wochenende geöffnet sein, ggbf. auch verbunden mit der Möglichkeit, flexiblen Zugang zum Raum zu erhalten.
Die offenen Fragen zum Nahrversorgungssystem deuten darauf hin, dass sich die Befragten teilweise ein System wünschen, das von der aktuellen Realität weit entfernt ist. Im besten Fall soll es eine unverpackte Vollversorgung mit regionalen und biologischen Lebensmitteln geben – und zwar an einem belebten Ort, wo auch Kontakt zu den Erzeuger*innen selbst hergestellt werden kann.
Gleichzeitig wird der Wunsch, Lebensmittel auch bestellen und geliefert bekommen zu können, häufig geäußert. Daneben steht der Wunsch nach Tauschen und Teilen.
Der Allmende Taucha e.V. möchte sich zur Aufgabe machen, die Ergebnisse dieser Umfrage in Vernetzungs- und Bildungsveranstaltungen rund um den Aufbau von belebten Verteilstationen zu berücksichtigen.

Der Allmende Taucha e.V.

Das Förderlogo zeigt eine Europa-Flagge, sowie die Buchstaben EPLR und das Logo des Förderprogramms LEADER.
Ziel ist es die lokale, gemeinschaftliche Grundversorgung, ökologisches Bewusstsein und die Partizipation an Produktionsprozessen zu fördern und somit langfristig in der Region Delitzscher Land zu verwurzeln.